News

Ferienhotellerie im Umbruch

Angeregte Diskussion mit den BranchenexpertInnen (Foto: Laura Imdahl).
Angeregte Diskussion mit den BranchenexpertInnen (Foto: Laura Imdahl).

[14|11|2019]

Die Entwicklung in der Ferienhotellerie diskutierten ExpertInnen, ProfessorInnen und Studierende im „Master Forum Tourismus“ am 07.11.2019.

 

Hervorragende ReferentInnen aus der Individual- und Kettenhotellerie waren zu Gast bei dem Master Forum im Wintersemester 2019/20, um über Trends und Herausforderungen der Ferienhotellerie zu diskutieren. Dr. Beatrice Zarges, Eigentümerin und Geschäftsführerin des Thurnher`s Alpenhof, Jürgen Krenzer, Betreiber von krenzers rhön, Matthias Brockmann, Geschäftsführer der Travel Charme Hotels & Resorts und Jens Sroka, geschäftsführender Gesellschafter der Heimathafen Hotels, sorgten für einen informativen Abend.

 

Marlen Kogge und Timea Zimmer führten die Gäste durch den Abend. Zu Beginn übergaben die Moderatorinnen das Wort an den Dekan der Fakultät Prof. Dr. Felix Kolbeck, welcher einen Einstieg in die Thematik lieferte. Auch die Mentoren der Veranstaltung Dr. Axel Gruner und Dr. Burkhard von Freyberg, Professoren für Hospitality Management, hießen Gäste und ReferentInnen willkommen und gaben erste Einblicke in die Thematik. Im Anschluss galt die Aufmerksamkeit ganz allein der Referentin und den Referenten, die sich und ihre Hotelprojekte vorstellten.

 

Luxushotel in besonderer Lage

Das auf 1700 Meter gelegene Hotel Thurner`s Alpenhof ist Mitglied der Leading Hotels oftheWorld und erwacht jedes Jahr erneut in der Winterzeit. Die Eigentümerin und Geschäftsführerin, Dr. Beatrice Zarges, stellt sich daher jedes Jahr erneut den Herausforderungen eines klassischen Saisonbetriebs, wie beispielsweise den unterschiedlichen Witterungsverhältnissen und der Mitarbeitergewinnung. Besonders im 5-Sternesegment wird der Fachkräftemangel deutlich, da Quereinsteiger aufgrund des hohen Qualitätsstandards nur schwer einzustellen sind.

 

Übernachten in traditionellen Häusern

Die Travel Charme Hotels, in Bestlage im Nordosten der Republik und in Österreich, bieten der plus55-Generation einen Ort zum Verweilen. Die Hotelkette der HIRMER Gruppe mit dem Geschäftsführer Matthias Brockmann verspricht in Zukunft eine Verjüngung des Unternehmens, um auch für andere Altersgruppen attraktiv zu werden.

 

Hotel als Zuhause

Ein Betrieb in der vierten Generation erfindet sich neu – Jürgen Krenzer bietet mit seinem Familienhotel in der Rhön einen Ort zum Lächeln. Der Betrieb, der sich mit den Themen Schaf und Apfel besonders auseinandersetzt, möchte mit neukreierten Gerichten und Übernachtungen im Schäferwagen seinen Gästen in der Mitte Deutschlands etwas bieten.

 

Komm als Gast und geh als Freund

Aus dem Norden reiste Jens Sroka an, der seine Hotels unter der Dachmarke HeimathafenHotels vorstellte. Die Lifestylehotels an der norddeutschen Küste bieten sowohl Surfern als auch Großstädtern ein Zuhause auf Zeit. Die persönliche Ebene, auf der sich Gast und Mitarbeiter treffen, führen zu guten Auslastungszahlen und neuen Projektenplanungen. Ideen für innovative Produkte und Konzepte entwickelt Herr Sroka vor allem auf seinen Reisen.

 

Umbrüche in der Ferienhotellerie

Nach den Kurzvorträgen der jeweiligen ReferentInnen wurden in einer Diskussionsrunde Themen wie beispielsweise die schwierige Mitarbeitergewinnung, die gestiegenen Ansprüche der Gäste und der Innovationsdruck der Branche diskutiert. Das Publikum beteiligte sich rege an der Podiumsdiskussion und hinterfragte bestimmte Stellungnahmen zu den Themen Mitarbeitermangel und Nachhaltigkeit. Der lebhafte Austausch zwischen ReferentInnen, ExpertInnen und Studierenden führte letztlich zu dem Diskussionsergebnis, dass zukünftig ein Umbruch in der Ferienhotellerie stattfinden wird. Sowohl Chancen als auch Herausforderungen werden den Markt der Ferienhotellerie modifizieren.

 

Im Anschluss konnten Gäste, Studierende und ReferentInnen bei einem Get-Together im Foyer der Fakultät ihre Ideen austauschen und networken.

 

Anja Bödinger und Laura Imdahl