News

Forschungsgruppe New Work im Rahmen der Hightech-Agenda Bayern mit fünf Jahren Laufzeit genehmigt

Urkundenübergabe (Quelle: Simon Werther)
Urkundenübergabe (Quelle: Simon Werther)

[24|08|2021]

Am 04. August 2021 wurde die Urkunde von Frau Prof. Dr. Sonja Munz an die neue Forschungsgruppe der Fakultät für Tourismus übergeben.

 

Dadurch wurde ein großer Schritt in Richtung der Erforschung neuer Arbeitswelten und dafür notwendiger Managementanforderungen und -kompetenzen getan. Gerade in der Dienstleistungsbranche erfordert der Fachkräftemangel die Umsetzung von vielfältigen Maßnahmen in Richtung New Work, die in der Forschungsgruppe erarbeitet und evaluiert werden.

 

Der Forschungsgruppe gehören die Professorinnen und Professoren Celine Chang, Markus Pillmayer und Simon Werther an. Unter dem Titel: „New Work – die neue Realität? Leadership und Human Resources Management in digitalisierten Arbeitswelten: Innovationsbedarf und Handlungsstrategien für die Dienstleistungsbranche“ startet die Gruppe ab Oktober 2021.

 

Mit ihrem Schwerpunkt greift die Forschungsgruppe insbesondere Herausforderungen kleiner und mittelständischer Unternehmen der Freizeit- und Tourismusbranche sowie allgemein der Dienstleistungsbranche auf, sich an tiefgreifende Veränderungen angemessen anzupassen. Die Forscherinnen und Forscher widmen sich damit einem Themenfeld, das bisher noch zu wenig Aufmerksamkeit in der angewandten Forschung erhalten hat. Im Speziellen wird dabei New Work theoretisch konzeptualisiert und systematisch mit vorhandener wissenschaftlicher Evidenz wie psychologischem Empowerment und positiver Psychologie verknüpft. Außerdem werden Leadership und Human Resources Management im Kontext von New Work analysiert und die Erkenntnisse auf konkrete Herausforderungen in Organisationen der Freizeit- und Tourismusbranche angewandt.